Regeln

In Deutschland wird derzeit das internationale Regelwerk der International Quidditch Association (IQA) verwendet. Dieses basiert größtenteils auf dem US-amerikanischen USQ Rulebook 9. Das vollständige Regelwerk ist als kostenloser Download auf der Website der IQA erhältlich. An dieser Stelle werden die englischen Originalbegriffe verwendet. Diese werden größtenteils auch innerhalb Deutschlands verwendet.

Grundlagen

Alle Spielerinnen und Spieler müssen jederzeit einen Broom ("Besen", ca. 1 Meter lange Plastikstange) zwischen den Beinen haben. Andernfalls sind sie "off broom", und müssen zurück zu den eigenen Ringen laufen, dort abschlagen und dann wieder aufsteigen. Dieser Besen dient als Handicap, denn der Broom wird entweder zwischen den Oberschenkeln eingeklemmt und das Laufen ist erschwert, oder der Besen wird mit einer Hand gehalten, sodass nur eine Hand zum Fangen und Werfen von Bällen verbleibt.

In jedem Team spielen 6 bzw. 7 Spieler/innen auf 4 verschiedenen Positionen:

  • 1 Keeper (grünes Headband)
  • 3 Chaser (weißes Headband)
  • 2 Beater (schwarzes Headband)
  • 1 Seeker (gelbes Headband)

Keeper und Chaser erzielen Punkte, indem sie sich den zentralen Spielball, den Quaffle (meist ein schwach aufgepumpter Volleyball), gegenseitig zuzupassen und durch die gegnerischen Torringe befördern. Tore können dabei sowohl von vorne als auch von hinten erzielt werden und jedes Tor bringt 10 Punkte, unabhängig davon in welchen der drei Ringe getroffen wurde. 
Natürlich versuchen Keeper und Chaser ebenso, die Gegner davon abzuhalten, Tore zu erzielen. Quidditch ist eine Kontaktsportart, d.h. eine Möglichkeit die Gegner zu stoppen, ist es sie zu tackeln (ähnlich wie bei Rugby).
Keeper genießen in der Nähe der eigenen Torringe einige Sonderrechte (sie sind z.B. immun gegenüber gegnerischen Bludgern), können davon abgesehen aber genauso wie Chaser Tore erzielen.

Beater können mit den Bludgern (große Gummibälle) gegnerische Spielerinnen und Spieler abwerfen. Spieler und Spielerinnen, die von einem gegnerischen Bludger getroffen werden, müssen von ihrem Besen absteigen und zurück zu den eigenen Ringen laufen und dürfen erst dann wieder am Spiel teilnehmen. Beater können sowohl defensiv eingesetzt werden, um Angriffe der gegnerischen Mannschaft zu stoppen, als auch offensiv, um Lücken in die gegnerische Verteidigung zu schlagen.
Insgesamt sind 4 Beater (zwei je Team) sowie 3 Bludger im Spiel. Dies führt häufig dazu, dass ein Team zwei Bludger unter Kontrolle (Bludger Control bzw. Bludger Superiority) hält, während das andere Team nur einen Bludger hat.

Seeker kommen erst zur 18. Spielminute auf das Feld. Sie versuchen, den Snitch (Schnatz) zu fangen. Der Snitch ist ein Tennisball, der mit einer langen Socke am Hosenbund des Snitchrunners befestigt ist. Der Snitchrunner ist unparteiisch (vergleichbar mit einem Schiedsrichter) und versucht, den Snitch so lange wie möglich von den Seekern zu verteidigen. Hierzu können sie von den Seekern davonlaufen sowie sich mit den Armen verteidigen.
Das Spiel endet, wenn der Snitch gefangen wurde. Das Team, welches den Schnatz fängt, erhält hierfür 30 Punkte. Wenn ein Team mit mehr als 30 Punkten führt, versucht das gegnerische Team daher meist, den Snitch zu verteidigen und wieder aufzuholen. Andernfalls würden sie das Spiel verlieren, selbst wenn sie selbst den Schnatz fangen. Besonders spannend sind meist sog. SWIM-Matches (Snitch When It Matters), d.h. Spiele, in denen kein Team mehr als 30 Punkte Vorsprung hat, sodass der Snitchcatch (das Fangen des Schnatzes) das Spiel entscheidet.

Four Max Rule

Die "Four Max Rule" (höchstens-vier-Regel) besagt, dass jedes Team maximal 4 Spieler bzw. Spielerinnen, die sich mit dem gleichen Geschlecht auf dem Platz stehen dürfen. Relevant ist hierbei nicht das biologische Geschlecht, sondern das Geschlecht, mit dem sich die jeweilige Person identifiziert. Dies schließt auch Geschlechter abseits des binären Geschlechtersystems (männlich und weiblich), z.B. Trans oder Genderfluid, mit ein.

Schiedsrichter/innen

Da im Quidditch 4 bzw. 5 Bälle (1 Quaffle, 3 Bludger sowie 1 Snitch) gleichzeitig im Spiel sind, ist eine Vielzahl an Referees (Schiedsrichter/innen) notwendig. Ein Head Referee ist primär für das Quaffle-Spiel (Keeper und Chaser) verantwortlich und hat die höchste Autorität auf dem Platz. 2 - 4 Assistant Referees beobachten das Bludger-Spiel (Beater) und ein Snitch Referee ist für Snitchrunner und Seeker verantwortlich. Verantwortlich für die Ausbildung, Zertifizierung und Weiterentwicklung der Referees ist das IQA Referee Development Team.

Darüber hinaus werden die Referees meist von zwei Goal Referees sowie von Score Keeper, Time Keeper und Pitch Manager unterstützt.

© 2016 - 2017 Quidditch Passau

Quidditch Passau and its activities are not licensed by, sponsored by or associated with Warner Bros., J.K. Rowling or their affiliates. ‘Quidditch,’ ‘Harry Potter’ and all related names, characters and indicia are trademarks of © Warner Bros. – Harry Potter publishing rights © J.K. Rowling.

Impressum Disclaimer Datenschutzerklärung